Suche
  • gerovalid - gesund lebenslang lernen
  • info@gerovalid.de
Suche Menü

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

Sandy-Neumann-Gerovalid-Moderation-Vorträge

Sie wissen, dass die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen laut Arbeitsschutzgesetz vorgeschrieben ist?

Sie erleben im Umgang mit diesem Thema Unsicherheit und wissen nicht, wie Sie vorgehen sollen und was eigentlich notwendig ist?

Sie wollen für die Zukunft gerüstet sein, unkompliziertes, praktikables und umsetzbares „Handwerkszeug“ für gezielte und erfolgreiche Maßnahmen  haben?

Auch wenn es bisher keine Vorschriften zum WIE bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen durch den Gesetzgeber gibt, klar ist, DASS Unternehmen dazu verpflichtet sind. (§ 5 Abs 1 ArbSchG)

Für einen ersten Überblick auf dem Weg zu einer integrierten Arbeitsschutz-Strategie ist der Einführungsworkshop hilfreich.

Inhalte:

Im Einführungsworkshop (1 Tag) „Ganz und gar gesund – das 1 mal 1 der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen als Teil des Arbeitsschutzes“ erfahren Betriebs-und Personalräte, Betriebsärzte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit oder mit dem Thema betraute Personen, was bei der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen grundsätzlich zu berücksichtigen ist und wie ein Beurteilungsprozess ablaufen kann.

Themen:

  • der Prozess der Gefährdungsbeurteilung
  • psychische Belastungsfaktoren
  • Erfassung und Beurteilung psychischer Belastungen – Methoden und Instrumente
  • weitere bedeutsame Faktoren aus dem Tätigkeitsumfeld

In Forschungsprojekten (z.B. BAuA 2010-2013) wurden bereits Erfahrungen aus der betrieblichen Praxis bei der Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen ermittelt. Dabei hat sich gezeigt, dass Unternehmen gerade bei den ersten Schritten der Erfassung und Bewertung Schwierigkeiten haben. Es herrscht Unsicherheit bei der Auswahl der passenden Messinstrumente, Definition der ersten Maßnahmen und der Umsetzung.

Im Rahmen einer Umsetzungsberatung werden Sie in Ihrem Unternehmen unterstützt und begleitet.

Ziele:

  • konkretes Wissen um den Prozess und die Phasen der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
  • Überblick über die relevanten Handlungsbereiche im Unternehmen und Setzen von Schwerpunkten – Priorisierung
  • Sicherheit in der Auswahl, der Erfassung und der Beurteilung psychischer Belastungen
  • Wissen um die Möglichkeiten der Beteiligung, Einbindung und Motivation aller Beteiligten im Prozess
  • klare Struktur für die Wirksamkeitskontrolle der Maßnahmen
  • festgelegte Strategie zur Dokumentation und Fortführung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen nach dem initialen Prozess

Sie haben Fragen zu diesem Angebot und möchten weiterführende Informationen. Dann kontaktieren Sie mich gern.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Autor:

Sandy Neumann ist Arbeits-und Organisationspsychologin. Seit vielen Jahren befasst sie sich sowohl empirisch als auch praktisch mit Betrieblichem Gesundheitsmanagement, persönlichkeitsförderlicher Entwicklung von Führungskräften, Lebenslangem Lernen und demographischem Wandel.